• Willkommensangebot für alle
  • Bis zu 30% Rabatt
  • Kostenlose Bonuspillen
Kundendienst Kundendienst
Arbeitsstunden 09:00 - 17:00 Deutschland: Deutschland Gebührenfrei:

Original Cialis 5-20mg 

4.8
Cialis Original

Das Potenzpräparat Cialis ist der Hauptkonkurrent zur berühmten blauen Pille Viagra. Der Kauf über das Netz aus Deutschland ist einfacher, als viele Erstkunden sich das ausmalen. Die Cialis Tabletten kann man selbst von hierzulande aus rezeptfrei online kaufen und mit der Bestellung über das Netz dabei noch bares Geld sparen.

Cialis Original 5mg

Paket Pro Pille Preis Ersparnisse Bonus
4 Pillen € 6.88
27.50
12 Pillen € 4.53
54.33
€ 28.17 + 2 Pillen
24 Pillen € 3.58
85.97
€ 79.03 + 3 Pillen
48 Pillen € 3.30
158.27
€ 171.73 + 5 Pillen
96 Pillen € 2.56
245.93
€ 414.07 + 5 Pillen
120 Pillen € 2.35
281.56
€ 543.44 + 5 Pillen

Cialis Original 10mg

Paket Pro Pille Preis Ersparnisse Bonus
4 Pillen € 7.24
28.97
12 Pillen € 5.38
64.60
€ 22.31 + 2 Pillen
24 Pillen € 4.09
98.09
€ 75.73 + 3 Pillen
48 Pillen € 3.65
175.16
€ 172.48 + 5 Pillen
96 Pillen € 3.44
329.90
€ 365.38 + 5 Pillen
120 Pillen € 3.27
392.26
€ 476.84 + 5 Pillen

Cialis Original 20mg

Paket Pro Pille Preis Ersparnisse Bonus
4 Pillen € 7.80
31.20
12 Pillen € 6.04
72.48
€ 21.12 + 2 Pillen
24 Pillen € 5.34
128.24
€ 58.96 + 3 Pillen
48 Pillen € 4.71
226.31
€ 148.09 + 5 Pillen
96 Pillen € 3.75
359.61
€ 389.19 + 5 Pillen
120 Pillen € 3.53
423.53
€ 512.47 + 5 Pillen

Cialis Original 40mg

Paket Pro Pille Preis Ersparnisse Bonus
4 Pillen € 9.19
36.75
12 Pillen € 6.64
79.67
€ 30.58 + 2 Pillen
24 Pillen € 5.86
140.59
€ 79.91 + 3 Pillen
48 Pillen € 5.04
241.84
€ 199.16 + 4 Pillen
96 Pillen € 4.10
393.15
€ 488.85 + 5 Pillen
120 Pillen € 3.81
456.73
€ 645.77 + 5 Pillen

Cialis verlässlich, diskret und rezeptfrei aus Deutschland online kaufen

Lässt sich Cialis auch online ohne Rezept bestellen? Das ist definitiv möglich und heutzutage über das Netz einfacher denn je. Dabei zahlt man über das World Wide Web weitaus weniger, als in regulären Pharmazien. Je nach Packungsgröße, kann man beim bestellen bei einer Online-Apotheke sehr viel Geld sparen. Doch wie funktioniert der Bestellvorgang übers Netz und wie weicht er vom klassischen Kauf über den Arzt und die Apotheke ab?

Ist beim üblichen Bestellvorgang der Gang zum Hausarzt oder Urologen verpflichtend, kann man sich auf dem Online-Weg die unangenehmen Fragen zum Sexualleben und den Erektionsstörungen ersparen. Denn der diskrete Online-Kauf ist ebenso sicher, legal und seriös. Als registrierter User mit hinterlegten persönlichen Details kann man bei vertrauenswürdigen Online-Shops den Kauf tätigen, ohne die eigenen vier Wände verlassen zu müssen.

Dafür genügt ein sogenanntes E-Rezept, das man nach dem wahrheitsgemäßen Ausfüllen eines Gesundheitsfragebogens erhält. Dieser stellt sicher, dass die Verträglichkeit gewährleistet ist und determiniert wie benötigte Menge. Dazu müssen Details zum persönlichen Gesundheitszustand angegeben werden, wie Vorerkrankungen, andere Medikamente die regelmäßig eingenommen werden und natürlich der Bedarf, mit dem festgestellt wird, ob die Version zur täglichen oder die zur einmaligen Einnahme für den jeweiligen Patienten besser geeignet ist.

Sofern der Medikation mit Cialis aus medizinischer Sicht nichts mehr im Wege steht, kann sich der Kunde für verschiedene Optionen entscheiden. Ob Original-Cialis oder preisgünstigere Generika die bessere Wahl sind, entscheidet der Nutzer selbst. Meist ist es günstiger, sich für die Nachahmer-Option eines Generikaherstellers zu entscheiden. Viele Konsumenten entscheiden sich dennoch für den vermeintlich bewährten Markennamen des bereits bekannte Produkts. Auch eine stärkere Dosierung zu bestellen, aber nur halbe Tabletten einzunehmen, könnte eine Option sein.

Billig sollte aber unter dem Strich nicht das einzige Kaufkriterium sein. In erster Linie geht es darum legal zu kaufen, weshalb man sich auf seriöse und lizenzierte Shops aus Deutschland oder dem EU-Ausland fokussieren sollte. Auffällig billige Angebote zum Spottpreis sollten mit Vorsicht genossen werden.

Der Wirkstoff des Potenzmittels Cialis und sein Wirkmechanismus

Das Potenzmittel Cialis mit seinem Wirkstoff Tadalafil sorgt für den potenzsteigernden Effekt mithilfe des PDE-5-Blockers Tadalafil. Der Wirkstoff verhindert, dass der Botenstoff cGMP abgebaut wird, was wiederum den Blutabfluss aus dem eregierten Glied verhindert. Damit erreichen unter Impotenz leidende Männer leichter eine deutlich bessere Erektion. Das Mittel ist aber kein Ersatz für sexuelle Reize, ohne die auch bei Medikamenteneinnahme keine Versteifung des Gliedes erfolgt.

Die Wirkstoffdosierung ist, je nach Cialis-Variante unterschiedlich und reicht von 2.5 mg pro Filmtablette bis hin zu 20 mg. Während erstere Pille ohne jegliche Bedenken längerfristig regelmäßig eingenommen werden kann, sind die höheren Dosierungen zur einmaligen Einnahme konzipiert. Die geringeren Dosierungen werden auch zur Behandlung zahlreicher Prostata-Krankheitssymptome (der Krankheit BPH eingesetzt).

Die Wirkungsdauer ist bei Cialis besonders lang, da das Präparat durch seine Halbwertszeit die Wirkung länger entfaltet. Bis zu anderthalb Tage ist die Wirkung wahrnehmbar - aufgrunddessen wird Cialis lapidar auch manchmal als Wochenendpille bezeichnet. Das unterscheidet das Produkt von Lilly besonders zu Präparaten, die mit Sildenafil funktionieren. Bei der Frage wie lange wirkt Viagra im Vergleich zu Cialis, steht das Tadalafil-Medikament deutlich besser da, weil die „blaue Pille" etwa sechs Stunden lang wirkt.

Die Wirkmechanismen sind ähnlich, nur die Art des PDE-5-Hemmers unterscheidet beide Pillen. Wann man das Präparat einnehmen soll ist derweil vergleichbar. Als Faustregel gilt mindestens 30-45 Min. vor dem gewünschten Geschlechtsverkehr die Pille mit Wasser einzunehmen - die volle Wirkung wird nach ein bis zwei Stunden entfaltet.

Kamagra vom indischen Pharmaunternehmen Ajanta Pharma wird online oftmals als Alternative zu den bewährten Präparaten angeboten, da es die mit dem Wirkstoffe Sildenafil funktioniert. Jedoch wurde das indische Präparat hierzulande nicht zugelassen und darf deshalb nicht legal vertrieben werden. Ohne gewissenhafte Überprüfung durch die europäische Arzneimittelbehörde EMA können die Qualität und die Inhaltsstoffe nicht sichergestellt werden. Erst nach einer Zulassung durch die Europa-Behörde wird ein Erwerb in Deutschland möglich sein.

Die Unterschiede bei den Cialis-Dosierungen 5, 10 und 20mg

Cialis-Filmtabletten gibt es ein einer Reihe von verschiedenen Ausführungen, die für unterschiedliche Therapieformen genutzt werden. Gemein haben alle den Wirkstoff Tadalafil, der aber, je nach Version, in verschiedenen Konzentrationen in jeder Pille enthalten ist. Grundsätzlich gibt es zwei Kategorien - einerseits die niedrigen Dosierungen mit 2.5 und 5 mg des Aktivstoffs.

Diese sind täglich einnehmbar, ohne dass sich daraus negative gesundheitliche Konsequenzen ergeben. Darüber hinaus haben wissenschaftliche Untersuchungen sogar ergeben, dass die niedrigeren Tagesdosierungen bei vielen Patienten zu besseren Resultaten führen.

Auch wenn viele Nutzer befürchten, dass ihre ED-Medikamente nicht mehr wirken, ist dies bei Cialis-Dauertherapie keine begründete Befürchtung.

Cialis-Dosierungen 10 und 20 mg werden nach Bedarf (vor der Intimität) eingenommen. In ganz seltenen Fällen, bei denen die Wirkung der Pillen zur einmaligen anlassbezogenen Einnahme nachlässt, bietet sich ein Umstieg auf sildenafilbasierten Pillen wie Viagra an.

Am anderen Ende der Cialis-Dosierungsskala liegt die 40 mg Tablette, die produziert wird, aber in Deutschland im Normalfall nicht vertrieben wird. Hierbei ist es ratsam die Pille in zwei zu teilen, um die Dosierung von 20 mg pro Pille nicht zu überschreiten. Sonst drohen unangenehme Folgen, wie eine schmerzhafte Dauererektion, die gar zu einem Besuch im Hospital führen kann.

Die Haltbarkeit der gelben Pille beträgt nach Herstellerangaben in der Regel drei Jahre nach dem Produktionsdatum. In Normalfall sollten die Pillen, die sie online oder in der örtlichen Apotheke erwerben, noch mindestens zweieinhalb Jahre haltbar sein. Sollten sie daheim Pillen mit abgelaufenen Haltbarkeitsdatum haben, sollten sie sich gut überlegen, ob sie diese noch nehmen. Denn Pharma-Hersteller garantieren nur bis zu diesem Datum die Wirksamkeit und Verträglichkeit.

Im glimpflichsten Fall bedeutet dies eine verminderte Wirkung der Pille, im schlimmsten Fall haben sich durch den Abbau des Wirkstoffes Reststoffe angesammelt, die giftig sein könnten. Dies geschieht aber logischerweise nicht über Nacht dem Ablauf des Medikaments - dennoch empfiehlt sich dringend eine Einnahme während des angegebenen Zeitraums.

Sofern man den Preisvergleich zwischen den Cialis-Versionen macht, findet man nur geringe Unterschiede im Preis bei der Dosierungsstärke, jedoch größere bei der Pillenanzahl pro Verpackung.

Was kann bei der Einnahme von Cialis in Sachen Wirkung erwarten?

Für Millionen Kunden weltweit ist Cialis eine verlässliche Option die Qualität ihres Sexuallebens bedeutend und vor allem auf nachhaltige Art und Weise zu steigern. Die Wirkung tritt ab dem Einnahmezeitpunkt nach etwa 30 Minuten ein, nach rund zwei Stunden entfaltet sich die volle Wirkung und insgesamt hält diese bis zu eineinhalb Tage an. Unter den Potenzpillen hat Cialis mit dieser besonders ausdauernden Wirkung fast schon eine Alleinstellung, die es zur ersten Wahl vieler Patienten macht.

Vielfach stellen interessierte Kunden die Frage, ob sich die Einnahme von Cialis auch für Frauen empfiehlt. Obwohl online in einigen Foren eine stimulierende Wirkung auch bei Frauen beschworen wird, ist dies klinisch nicht belegt. Cialis wurde für Männer konzipiert und entwickelt - für Frauen sind andere Libido steigernde Medikamente ratsam.

Kann man Viagra und Cialis kombinieren und ist dies empfehlenswert?

Ob sich Viagra und Cialis kombinieren lassen beschäftigt viele Nutzer von ED-Medikamenten. In der Theorie mag es zunächst gut klingen, die hervorragende Verträglichkeit von Viagra und die besonders langanhaltende Wirkdauer von Cialis auf einen Schlag zu haben. Doch davon raten beide Hersteller explizit ab, da es zu verstärkten Nebenwirkungen kommen kann, ohne dass überhaupt eine bessere Wirksamkeit nachgewiesen wäre. Man setzt sich als Nutzer also einem unnötigen Risiko aus, ohne daraus irgendwelche Vorteile zu ziehen.

Nun stellt sich natürlich die Frage was ist besser, Viagra oder Cialis. Das ist so jedoch nicht so einfach zu beantworten und hängt vom jeweiligen Profil des Nutzers ab. Für solche, die eine längerfristige Einnahme präferieren, unabhängig vom Sex, sollten sich für Cialis entscheiden. Spontanere Menschen sind eventuell mit Viagra besser bedient.

Erfahrungen von Nutzern mit der Cialis-Einnahme

Die Phase-III-Studien zur Zulassung von Cialis, bei der Zehntausende Männer verschiedenster Altersgruppen in mehreren Ländern teilgenommen haben, hatten eine Wirksamkeit von 80 bis über 90 Prozent ergeben, bei gleichzeitig ebenso hoher Verträglichkeit.

In der Praxis, unter normalen Bedingungen bei zahlenden und dementsprechend kritischen Kunden, hat sich das Potenzpräparat gleicherweise als verträglich und verlässlich erwiesen, wie man unzähligen Internet-Erfahrungsberichten entnehmen kann.

Besonders die hinzugewonnene Freiheit und Flexibilität im Sexualleben liest man in den Erfahrungen von Cialis-Kunden immer wieder aufs Neue. Bloß ein Bruchteil der Nutzer klagt, dass das Produkt von Lilly Pharma nicht wirkt. Für diejenigen, die nicht die erwünschten Resultate erreichen, empfiehlt sich eine höhere Tadalafil-Dosierung pro Pille, oder eventuell gar der Umstieg auf ein anderes ED-Medikament.

Wechselwirkungen von Cialis

Cialis darf laut Beipackzettel unter keinsten Umständen zusammen mit organischen Nitraten oder Nitriten eingenommen werden, die beispielsweise zur Behandlung von Bluthochdruckerkrankungen eingesetzt werden. Außerdem können in seltenen Fällen Arzneimittelwechselwirkungen wegen der enthaltenen Hilfsstoffe auftreten. Bei Hypertonie, welche beispielsweise mit α-Blocker-Medikamenten therapiert wird, sollte man gleichfalls von der Einnahme absehen. Alkohol hingegen ist nicht grundsätzlich ausgeschlossen, sollte aber in Maßen konsumiert werden, da sonst ebenso Probleme mit dem Blutdruckleiden auftreten können.

Cialis und andere Medikamente

Bei der zeitgleichen Einnahme dieses pharmazeutischen Produkts mit anderen Medikamenten gilt es einige Dinge zu beachten. Nitrathaltige Blutdrucksenker und Cialis sind tabu, weil dies zu einem gefährlich niedrigen Blutdruck führen kann. Weitere Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten sind weniger dramatisch: Bauen die Enzyme in der Leber zugleich andere Medikamente bestimmter Art ab - dazu zählen das HIV-Medikament Ritonavir, das Antibiotikum Erythromycin and das Präparat Ketoconazol (Nizoral) - kann es zu einer verlängerten Wirkdauer von Tadalafil kommen. Der Cialis-Wirkstoff kann sich im Körper anreichern, was wiederum den Wirkeffekt vergrößert. Andere Medikamente fördern hingegen den Abbau von Tadalafil und senken die Wirkung von Cialis so. Dazu zählt ein anderes Antibiotikum, namens Rifampicin, aber auch das gegen Krämpfe eingesetzte Mittel Phenobarbital.

Cialis zusammen mit alkoholischen Getränke

Zu einem romantischen Abend mit dem Partner gehört für die meisten Männer in westlichen Kulturen ein Glas Wein. Doch bei der Einnahme des ED-Mittels Cialis zusammen mit alkoholischen Getränke ist zumindest Vorsicht geboten. Speziell bei stärkerem Konsum kommt es zu unangenehmen Nebenwirkungen, die bei einem veritablen Rausch auch gefährlich werden können, da dies den Blutdruck senken kann. Schwindelgefühle und Nausea können die Folge sein. Gegen ein oder maximal zwei Gläser Wein spricht aber nichts.

Kann es Probleme beim Konsum mit gewissen Lebensmitteln kommen?

Tatsächlich kann der Konsum von Grapefruits während der Anwendung von Cialis den Effekt der Pille potenziell hinausstrecken und eventuell gar verstärken. Ähnlich wie bei der Einnahme gewisser Medizinprodukte, beschäftigt der Abbau gewisse Enzyme was zu einer veränderten Wirkung von Cialis führt. Deshalb wird vom gleichzeitigen Konsum von Grapefruits, sowie Pomelos und grapefruithaltigen Lebensmitteln abgeraten. Stark fetthaltiges Essen kann darüber hinaus den Wirkeintritt hinauszögern, weswegen man dies beachten sollte, wenn man über den Einnahmezeitpunkt nachdenkt.

Die potenziellen Nebenwirkungen von Cialis

Cialis ist für einen Großteil der Nutzer eine äußerst vertragliche und wirksame Therapie für ihre Potenzprobleme. Eine Minderheit von Patienten erlebt aber mehr oder minder starke unerwünschte Effekte. Dazu können Sodbrennen, aber auch Schwindel, Kopfschmerzen und Rückenschmerzen und Hautüberreaktionen wie Ausschlag und Nasenbluten zählen. In ganz seltenen Fällen erleben Patienten Sehstörungen - dann sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden. Hypertonie zählt ebenso zu den sehr seltenen Nebenwirkungen von Cialis.

Weitere Informationen

Cialis 5 mg
Cialis Wirkung
Cialis Dosierung
Cialis Erfahrungen
Cialis Preise
Cialis Rezeptfrei

Zeugnisse

Pünktliche Lieferung, bestelle ich noch einmal.


Wir verwenden Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wenn Sie diese Website weiterhin besuchen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Verstanden!